Madeira persönlich

1

Arco da Calheta: Inselmentalität

Gepostet am: 13 Juni 2019
Seit wir auf Madeira leben, hat sich für uns im Vergleich zu unserem Leben auf Texel einiges wesentlich verändert. Es gibt große Dinge, die wirklich einen Unterschied machen, wie zum Beispiel das Klima.


In der Zwischenzeit ist es für uns ziemlich normal geworden, mehr Shorts, Slippers und T-Shirts im Kleiderschrank zu haben als die üblichen langen Hosen und Pullover. Auch die Aussicht auf den Atlantik und die schöne Natur sind anders als auf Texel, wo es übrigens auch fantastisch ist. Aber unser Blick vom Haus aus ist eben gründlich anders.

Der Tagesablauf ist natürlich auch ein anderer. Wir haben nicht weniger zu tun, werden aber nicht so getrieben - wenn Sie verstehen, was wir damit meinen.

Ansonsten ist es – bis auf einige Punkte – genauso, wie wir es von zu Hause aus kennen. Damit meinen wir vor allem die Art und Weise, wie Menschen auf den Inseln miteinander umgehen.

So stellte sich beispielsweise bei einem Restaurantbesuch heraus, dass der Geldautomat nicht funktionierte und wir daher nicht bezahlen konnten. Der Küchenchef kam zu uns und sagte, wir könnten später bezahlen. Das müsste auch nicht sofort geschehen, sondern wäre auch nächste Woche möglich, wenn das zeitlich besser passen würde. Er wusste von Leuten, dass wir hier in der Nähe wohnen und hatte Vertrauen, dass die Zahlung noch erfolgen würde.

Als die Monteure unserer Innenarchitekturfirma E.S.T.I.D.A. aus Amsterdam hier unsere Möbel und Polstermöbel zusammenbauen wollten, stellte sich heraus, dass ein M5-Bolzen fehlte. Nach langer Suche und Befragung der örtlichen Mitarbeiter des Annehmers stellte sich leider heraus, dass niemand den erforderlichen Bolzen für uns hatte. Doch nach dem Lunch brachte der Elektriker plötzlich das fehlende Teil! Er war während seiner Pause nach Hause gefahren, um den Bolzen zu holen. Wirklich toll, so miteinander zu arbeiten. Gemeinsam etwas Schönes zu schaffen steht für diese Menschen an erster Stelle. Sich gegenseitig zu helfen ist ganz normal wie z.B.:  eben eine Leiter festzuhalten, helfen um etwas Schweres zu bewegen oder über Problemlösungen nachzudenken, die während der Schaffung unseres Projektes entstanden sind.

Calheta-boutique-houses_blog_eilandmentaliteit_01.png

Auf jeden Fall waren wir in den letzten acht Monaten mit all den fleißigen Handwerkern hier sehr zufrieden. Wir sehen sie so gut wie täglich und es ist ein Gefühl  wie in einer Familie. Sie bringen sogar Geschenke für uns mit wie z.B. selbstgebrannten „Aquardente“ oder die leckersten „Ponchas“ aus "ihrer" örtlichen Gaststätte in Câmara de Lobos. Was uns aber besonders gefreut hat, war der selbst hergestellte  "Caralhinho" (Holz-Punch-Stab) mit eingraviertem Namen und Logo, super! Jetzt können wir es wagen, zu Hause frischen Poncha zu machen, toll!

Um ca. 16.00 h brachten wir den (manchmal 20) Handwerkern täglich eine Runde Bier oder Erfrischungsgetränke. Eines Tages sahen wir zu dieser Zeit zwei ältere Männer in der Hitze den Acker neben uns pflügen. Auf jeden Fall war es 25 Grad und kein Wind, wirklich sehr heiß. Wir haben uns natürlich entschlossen, ihnen auch ein eiskaltes Bier anzubieten. Sie waren sehr begeistert und nahmen die Geste gerne an. Wenig später riefen sie uns zu und wir bekamen eine Tüte mit mehr als 7 kg frisch geernteten Kartoffeln zurück. Super lieb!

Wir könnten noch viele solcher Geschichten erzählen. Dieses ist genau das Inselgefühl und die Mentalität, die wir auch von Texel gewöhnt sind. Wunderbar, um dieses erleben zu dürfen. Was für ein Glück.

Abraço,

Anne Rienstra & Dave Huizinga

Nachrichten
0 nachrichten
Nachricht hinzufügen
Ich bin kein Roboter

Mehr blogs

08 August

Der letzte Schritt unserer Renovierung und der Blick in die Zukunft

Am 11. Januar 2018 kamen wir zusammen nach Madeira, um unser neues Leben zu beginnen. Eine neue Herausforderung, ein anderes Arbeitstempo, besseres Wetter und vor allem mehr Zeit füreinander.

Mehr lesen
11 Juli

Arco da Calheta: Handwerk

Als wir das erste Mal nach Portugal und Madeira kamen, waren wir beide schon in die charakteristische portugiesische Wegpflasterung namens Calçada Portuguesa verliebt.

Mehr lesen
13 Juni

Arco da Calheta: Inselmentalität

Seit wir auf Madeira leben, hat sich für uns im Vergleich zu unserem Leben auf Texel einiges wesentlich verändert. Es gibt große Dinge, die wirklich einen Unterschied machen, wie zum Beispiel das Klima.

Mehr lesen
09 Mai

Arco da Calheta: Oktopus

Nachdem wir fast 15 Monate auf Madeira gelebt hatten, zogen wir vor 2 Wochen in unser eigenes neu renoviertes Haus. Eine Belohnung für die lange und intensive Zeit von 6 Monaten Renovierung, während wir selbst mitten auf der Baustelle lebten.

Mehr lesen
11 April

Arco da Calheta: Inselgefühl

Sechs Monate in Trümmern und Staub ... Wir blättern regelmäßig in unserem (mega) digitalen Archiv mit Renovierungsfotos. Man sieht vor allem viel Bauschutt. Immer wieder sind wir überrascht, die Fotos vom Baubeginn zu sehen.

Mehr lesen
14 März

Arco da Calheta: Time flies

Sechs Tage in der Woche arbeiten "unsere" Arbeiter hart daran, hier alles vorzubereiten. Unsere Woche ist daher immer gut mit Arbeit gefüllt. Jeden Morgen ab 8.00 Uhr stehen wir für alle Fragen zur Verfügung und versuchen, so viel wie möglich zu regeln.

Mehr lesen
14 Februar

Arco da Calheta: Der Umzug

Vor ungefähr einem Jahr sind wir zusammen in das Flugzeug gestiegen, um unser neues Leben in Arco da Calheta auf Madeira zu beginnen. Nach 16 Jahren Gaststättenbetrieb auf Texel, wurde es Zeit für einen Wechsel.

Mehr lesen
07 September

Lebe dein schönstes Leben

Das Hotel-Restaurant De Smulpot in Den Burg wird nach fast 65 Jahren den Eigentümer wechseln. Der bisherige Eigentümer Dave Huizinga wird mit seiner Partnerin Anne Rienstra Anfang nächsten Jahres nach Madeira umziehen, wo sie ein Landgut gekauft haben.

Mehr lesen